Hard Rock Cafe

18. September 2011 

Der Doktor hat wieder "Unter-Steak"! Also muss sich die ganze Familie opfern und Steak essen. Heute übertreibt er maßlos

und bereitet das ganze Stück vor: "Morgen gibt es dann Roastbeef". Hiiilfe!

Wer diesen Blog liest (ja, "der" Blog), könnte meinen, uns geht's fast nur ums Essen und um Kinofilme. Fast richtig :)

Der nächste Kinofilm ist auch schon in Sicht, ein Gangsterfilm aus Schweden. Leider im falschen Kino.

Heute war Workshop in Erkrath. Da für dieses Mal wieder ein bis zwei Minibooks geplant waren, hat es mich nicht so interessiert, da ich lieber etwas über Layouts und neue Techniken lerne. Der nächste Workshop wird wohl das Thema Weihnachten haben, was mich nun auch nicht interessiert, so dass ich die treuen Mädels, die ich immer dort treffe, eine Zeitlang nicht sehen werde. Aber mir bleiben ja noch die privaten Crops.

Heute habe ich ohne Gesellschaft der Mädels diverse LOs angefertigt für die Kalender 2012, die jedes Jahr von den Omas bestellt werden. Inzwischen habe ich auch weitere Fans, so dass ich bereits spätestens im September mit der "Produktion" beginne. Dieses Jahr wird gnadenlos geliftet! Die, die mir am besten gefallen, werde ich hier auf dem Blog zeigen.

Bis dann ...

Kategorien: Scrapbooking , Steak

Kommentare: 1


Summer in the City III

Monday Monday

20. August 2011 

Ich hab's gefunden, es nennt sich Guerilla-Stricken. Es hat zum Teil wohl doch etwas mit "Unser Dorf soll schöner werden" zu tun :) Für mich ist es die weibliche Variante der Graffiti-Kunst. Im Deutschlandfunk gab es vor kurzem ein Interview mit einer Bloggerin über dieses Thema.

Ich zitiere Karin Lange:

Da wird’s an Berlins Haltestellen, Hinterhöfen und Gassen heimelig wie in Omas guter Stube. Den fleißigen Guerilla-Handarbeitern sei Dank. Sie verzieren seit Neuestem die Berliner Kieze mit selbst gestrickten Hüllen.

Nichts bleibt von ihrem Deko-Wahn verschont. Stromkästen, Fahrradständer, Laternen, Straßenschilder-Masten – alles wird von den oft unbekannten Straßenkünstlern mit gestrickten Graffiti umgarnt. Wie bei einer Schnitzeljagd zieht sich das Fadennetz der geheimnisvollen Garn-Gruppe von Nordbahnhof über Kreuzberg bis Ostbahnhof.

Doch wozu die neue Masche, die viel Zeit und Mühe kostet – und wahrscheinlich schnell geklaut oder abgerissen wird? „Uns geht es darum, ein Zeichen in unserer Umgebung, unserem Viertel, zu setzen, es mitzugestalten und zu zeigen: Hier sind wir“, so die Gründerin des Häkelnetzwerks „Strickschick“, Rachael (25). In den USA ist das Basteln der ökologisch-korrekten Woll-Werke bei Umwelt-Aktivisten, Hausfrauen und Jugendlichen längst der Hit. Zur kalten Jahreszeit wollen die Guerilla-Stricker aus Kreuzberg dann richtig loslegen. Rachael verspricht: „Das war erst der Anfang."

Berlin scheint in Deutschland diesbezüglich vorne zu sein, aber Frankfurt holt auf mit der Ausstellung, eine diy-Aktion "Frankfurt wird zur Knitting City". Ich werde nicht mitmachen, ich habe es allerdings ein LO darüber gemacht und dabei Britta Häußler geliftet:

Cardstock: BasicGrey, basics booknote, Buchstaben: CM Mini ABC Mocca, Tags: selfmade mit Glimmer Mist Indian Corn, Rest: Unknown.

Kategorien: Scrapbooking

Kommentare: 1


Summer in the City II

19. August 2011 

Mein Urlaub geht zu Ende und es kommt der Herbst:

Vorige Woche sah es noch so aus auf unserem Westbalkon:

Den heutigen letzten Urlaubstag habe ich genutzt um mit zwei lieben Freundinnen zu scrappen.

Es war ein schöner Tag. Sabine hatte einen leckeren Nudelsalat vorbereitet und die beiden jüngsten Töchter; Kinder 3 und 4 genannt, haben schnell noch einen Marmorkuchen auf den Tisch gezaubert. Leider kann ich meine Werke nicht zeigen da sie für ein Album-Geschenk gedacht sind, und die Personen die darauf zu sehen sind, hatten keine Gelegenheit mir die Erlaubnis für die Veröffentlichung zu geben.

Die Patchworkdecke ist immer noch nicht fertig; und das ist auch gut so, denn sonst hätte ich übereilt das falsche Vlies eingenäht.

Aber ich bleibe dran und demnächst stehen auch wieder Kinobesuche an ...

Kategorien: Scrapbooking

Kommentare: 0


La Wally

7. Juli 2011 

Eigentlich wollte ich mit ud ins Kino gehen. Daraus wurde leider nichts, weil der Bürotag doch eher länger ausgefallen ist. Geplant war, Kleine wahre Lügen zu schauen, obwohl wir beide französische Filme hassen. Aber wir geben dem Film eine Chance, und haben den Filmbesuch auf nächste Woche verschoben ;) Schließlich gibt es Ausnahmen wie z.B. DIVA, einer meiner Lieblingsfilme.

Seit Jahren steht bei mir der Keilrahmen 1-10 aus Barbaras Workshop herum und wartet auf Bearbeitung. Ich habe es eigentlich nicht so mit den Hitparaden, In-and-Out-Listen, meine liebsten Sowieso usw.

Nachdem ich eine halbe Wand in meinem Zimmer mit Romantic Taupe gestrichen habe, passt der Keilrahmen farblich so gut, dass einer Vollendung nichts mehr im Wege steht. Diese Wandfarbe ist eine echte Herausforderung! Nicht nur, dass ich eine dadurch farblich inspirierte Patchworkdecke angefangen habe; ich habe jetzt auch die Idee, dass 10 Lieblingsszenen meiner 10 Lieblingsfilme (Jenseits von Afrika/Diva/Greystoke/Vier Hochzeiten und ein Todesfall/Brügge sehen und sterben/Sideways/Sex, Lies and Video Tapes/Love Song for Bobby Long/Fight Club/Kill Bill/Hero; Liste unvollständig) auf den Keilrahmen gehören:

Jetzt ist mein Zimmer/Büro schon fast wohnlich zu nennen ;)

Kategorien: Kino , Scrapbooking

Kommentare: 0


Strawberry Fields Forever

23. Juni 2011 

Scrapbooking mit Stoffen = Patchwork - oder?

Angespornt durch das Buch Hab ich selbstgemacht hat mein Ehrgeiz, eine Patchworkdecke anzufertigen, neuen Auftrieb bekommen und steuert der Verwirklichung zu.

Zuerst wollte ich alte Stoffe nehmen, aber nichts passte so richtig. Rücksprache mit Könnern des Metiers führte mich zu neuen Stoffen ("Wenn du dir schon diese Mühe gibst, sollte dein Werk nicht gleich nach der ersten Reinigung aus Altersgründen auseinanderfallen"). Okay, okay, ich sehe es ein; es wird nicht billig, von der Arbeitszeit einmal abgesehen.

Jetzt bin ich seit geraumer Zeit auf der Suche nach Stoffen. Zwei schöne Stoffläden in Düsseldorf habe ich ausfindig gemacht. Teilweise überschneiden sich die Angebote, aber sie ergänzen sich auch. Caro von Jordan hat die Stoffe nach Herstellern sortiert (very strange für mich, aber für Patchworker gut, da z.B. Amy Butler ihre Kollektionen aufeinander abstimmt, wie die Cardstock-Hersteller), très jolie nach Farben (kommt mir eher entgegen). Zurzeit sind allerdings die wenigsten Stoffe uni, viel Blümchen, Pünktchen, Erdbeeren, kein Ethno, aber das passt vielleicht auch nicht so richtig zum klassischen Patchworken. Ohne Plan kaufe ich dann schon mal drauflos was mir gefiel. Zuerst wollte ich nur Quadrate aneinandernähen, aber das war mir doch zu langweilig. Nachdem ich endlich einen Zuschneideplan in einer alten burdaStyle gefunden habe (dem Nähbuch von Amy Butler entnommen!), muss ich einsehen, dass die Aktion andersrum laufen sollte. Da der Schnitt mir in seiner Aufteilung aber doch nicht einleuchtet (so soll ein Stoff erst zerstückelt werden um dann in einer Reihe wieder aneinander genäht zu werden), krieg ich das doch noch hin.

Jetzt kann's losgehen.

Kategorien: Scrapbooking , Patchwork

Kommentare: 1


This old heart of mine

Workshop in Erkrath

29. Mai 2011 

Dieses Mal war fast alles anders. Kein Programm und - Hello Luscious ist definitv nichts für mich. Es war so, als ob wir uns für ein Design-Team-Contest vorbereiten sollten. Ein Kit für jede und ein paar Vorschläge.

(Quelle: scrap-impulse.typepad.com)

Das Köfferchen von Tim Holtz, der "Vagabond" hat mir allerdings gut gefallen. Kein Kurbeln, nur Drücken, ein Gerät für ältere Semester.

(Quelle: scrap-impulse.typepad.com)

Damit haben wir dann diese schönen Embellishments, die man teuer kaufen kann, selbst gestanzt:

(Quelle: scrap-impulse.typepad.com)

Elena war das erste Mal dabei. Somit war die italienische Fraktion fast vollständig vertreten (Scilla hatte keinen Platz mehr bekommen):

Diese beiden Süßen waren wieder unsere Tischnachbarn wie beim letzten Mal, hat mich gefreut, sehr erfrischend:

(Quelle: scrap-impulse.typepad.com)

Aber es gab ja doch eine Konstante: Barbaras Suppe für figurbewusste:

(Quelle: scrap-impulse.typepad.com)

Beim nächsten Mal wird alles anders.

Kategorien: Scrapbooking

Kommentare: 3

Suchen:

Text eingeben und Eingabe drücken

Neue Artikel:

Kategorien:

Archiv: