Tea for two

4. Februar 2013 

Es wird immer besser: Voriges Jahr haben ud und ich bereits die TEA TIME im Dolcinella ausprobiert. Es war super gut.

(Quelle: www.dolcinella.de)

Letzte Woche wurde zur VINTAGE TEA TIME geladen. Zusammen mit den Event Styling Profis The Tea Ladies, die ihr wunderschönes, antikes China Bone Porzellan mitgebracht hatten, wurde eine Full Afternoon Teatime Deluxe serviert:

~ 1 Prosecco

~ verschiedene Sandwiches

~ Mini Quiches& Pies

~ Mini Cakes & Cupcakes

~ Scones mit Cream& Jam

~ Victoria Sponge Cake

~ erlesene Teevariationen

Das Kind hat es sich natürlich nicht nehmen lassen und kam mit.

So etwas könnte ich jeden Freitag machen :)

Kategorien: Restaurant

Kommentare: 1


Take a walk on the wild side II

9. September 2012 

Das Kind wollte seinen Geburtstag zuhause feiern und hatte 40 Gäste geladen. Der Doktor und ich haben die Gelegenheit genutzt, für diese Nacht ein Zimmer im INNSIDE Hotel zu buchen. Wir wurden nicht enttäuscht: Das Zimmer war sehr puristisch, kein Bild an der Wand, keinerlei Schnickschnack störte die optische Ruhe.

(Quelle: www.youropi.com)

Restaurant und Bar VEN

(Quelle: www.hotel-zentrale.de)

waren genau nach unserem Geschmack. Nicht gerade geschenkt, aber voll in Ordnung. Insbesondere der Service. Und das Frühstück ließ auch keinen Wunsch offen.

Zuhause angekommen, war die Wohnung von den Mädchen bereits wieder in Ordnung gebracht worden. Die Geburtstagsparty war ein voller Erfolg. Also ein schönes Wochenende für uns alle :)

Kategorien: Genuss , Restaurant

Kommentare: 2


Take a walk on the wild side

4. Juli 2012 

Variety is spice of life - sag ich doch. Statt Freitagabend wurde der Mädelsstammtisch angesichts des schönen Wetters auf den Dienstag verschoben, da an diesem Tag im HYATT Düsseldorf die Outdoor Loungebar geöffnet ist.

(Quelle: Gabi)

Aussicht und Musikauswahl des DJ sind wirklich super, auch für Nicht-Düsseldorfer.

Kategorien: Restaurant

Kommentare: 0


Viva Colonia

1. Mai 2012 

Köln war angesagt. Ich wollte alles was Gelb ist fotografieren.

Sonntag sind wir früh losgefahren, die Autobahn war noch relativ frei, so dass ein Porschefahrer meinte, er könne uns locker rechts überholen, weil er doch schneller fahren kann als 200 km/h. Wäre er nicht gelb gewesen, hätte ich nicht fotografiert (gehört im Prinzip vollkommen ignoriert!).

Ich bin dann mit der weltbesten Sigrid früh an den Claudiusthermen

gestartet, am Rhein entlang Richtung Köln-Mülheim. Es waren nur wenige Jogger und nur wenige Hundebesitzer mit ihren Hunden unterwegs; ein paar Obdachlose grillten ihr Frühstück in perfekter location, geschützt unter Trauerweiden direkt am Rhein.

Köln-Mülheim ist seit langem das In-Viertel Kölns, kommt allerdings nicht so richtig in Schwung. Vieles liegt brach, Köln hat kein Geld für eine bessere Infrastruktur; dafür gibt es noch jeder Menge ungezähmte Natur.

Ansprechende Gastronomie ist auch nur spärlich gesät; wir hatten aber Glück, dass das zweitbeste Bistro

noch einen Tisch frei hatte für zwei.

Nach dem Brunch

ging es dann weiter durch Köln-Mülheim, aber an der berühmten Keupstraße haben wir wieder kehrt gemacht und sind nach langem Fußmarsch und Slalom zwischen jeder Menge Tagesausflügler im Rheinpark und "Home and Garden"-Ausstellung auf den Triangelturm gefahren und wurden mit einer Super-Aussicht belohnt.

Auf den Kölner Fernsehturm kommt man ja nicht mehr, und vom Kölner Dom aus hat man die falsche Perspektive ;)

Kategorien: Restaurant , Wohnen , Städte

Kommentare: 0


Born in the USA

7. März 2012 

Anlässlich der Weinmesse in Düsseldorf haben ud, ihr Mann, der Doktor und ich uns vom Flyer mit der Verlockung US Beef trifft auf erlesene Weine bei MARLI - auf "The Best Steak in Town" verführen lassen. Die Preise auf der Online-Speisekarte habe zumindest ich erstmal ausgeblendet; Nebraska Beef klang einfach zu gut. Die Location von MARLI

(Quelle: www.gourmetclassic.de)

fand ich nicht so prickelnd, a b e r das Fleisch war sensationell!

Wenn der Preis keine Rolle spielt: Nix wie hin!

Kategorien: Restaurant

Kommentare: 0


Take it all

12. Januar 2012 

Uns geht's doch gut. Nachfolger von dem Bistro KÄSS ist seit dem Sommer das DOLCINELLA vis à vis auf unserer Straße.

(Quelle: www.dolcinella.de)

Da ich die letzten Wochen zwangsläufig fremdbekocht wurde (3x(?) Steak!), war mir nach Salat und wurde dort bestens versorgt. Es gab ein leckeres Senf-Chili-Dressing dazu, welches ich mir inzwischen portionsweise abholen gehe.

Heute gab es allerdings nach dem Besuch bei DAUSER Nachtisch von DOLCINELLA für zuhause:

Leider schaffe ich immer nur ein Stück ...

Heute Abend gibt es ein Konzert im DOLCINELLA mit JAN RÖTTGER. Der 27-jährige Gitarrist und Songwriter aus Wuppertal macht ausschließlich Musik und nimmt gerade sein erstes Soloalbum auf. Special Guest: CAIRO. EINLASS: ab 19.00 Uhr. EINTRITT: frei

Kategorien: Unterhaltung , Restaurant

Kommentare: 2


Summer in the City

5. August 2011 

Seit einer Woche habe ich Urlaub. Seitdem ist täglich was los (ohne Fotos ;))

Aber gestern hatten wir kurzfristig entschlossen, nach Rotterdam zu fahren (mit Fotos).

Vor ein paar Jahren bin ich einmal auf der Autobahn an Rotterdam vorbeigerast (ebenfalls planlos, mal wieder falsch abgebogen bzw. nicht rechtzeitig Richtung Zierikzee) und hatte die vielen unterschiedlichen Hochhäuser im Freestyle bemerkt. Das wollte ich mir mal genauer ansehen.

Ansonsten hatte Rotterdam nicht viel zu bieten; wer shoppen will ist im Düsseldorfer und Kölner Umfeld in jeder Hinsicht besser bedient.

Als wir ankamen, mussten wir als erstes Essen gehen, wie immer. Unsere Tochter findet diese frittierten Dinger mit Fischdings und Hühnerdings drin ganz toll (wir wollen gar nicht wissen was das ist ...) und war glücklich mit ihrer Wahl im WEIMAR 1890:

Auch wir fanden den passenden Burger, den Weimar Hamburger

mit dem passenden Bier für den Doktor

Anschließend schlenderten wir zum Hafen, vorbei an einem Händlerboot mit allem was das Seefahrerherz begehrt:

und machten eine schöne Hafenrundfahrt bei überraschend gutem Wetter.

Auf dem Rückweg ist uns zum ersten Mal ist dieses Town-Knitting begegnet, das ich ich schon in diversen Blogs gesehen habe. Den Hintergrund dieser Aktion habe ich allerdings vergessen ...

Leider ist das Benzin inzwischen derart teuer, dass solche Kurztrips besser überlegt sein sollten.

Es war trotzdem ein schöner Tag.

Kategorien: Restaurant , Städte

Kommentare: 2


Light my fire

20. Juni 2011 

Da ich ein Ingwerjunkie bin (keinTag ohne Ingwer) musste ich unbedingt mit meiner Familie in GINGERBOY einkehren. Im Derendorfer GINGERBOY werden verschiedene asiatische Länderküchen präsentiert - modern und glutamatfrei.

(Quelle: www.gingerboy.de)

Also habe ich mir vorab die Speisekarte auf den Rechner geholt:

Vorspeisen haben Namen wie Der Palast des Regenbogens, Im Laufschritt durch Nanjing, Große Nudelsuppen haben Namen wie Der Traum der roten Kammer, oder Die Herberge zum Drachentor.

Als wir dort eingekehrt sind, haben wir u.a. das Lieblingsessen von Kaiser Feng, die Pupurne Verbotene Stadt und die Erinnerung an das Pflaumenblütenfest gegessen, alles unterschiedlich scharf gewürzt. Es war nicht gerade sensationell, aber wir waren sehr zufrieden. Ein mir unbekannter Wein (Lugana), leider der teuerste, den ich dann auch erst testen durfe, hat mir sehr gut geschmeckt.

Das Ambiente ist schlicht und dunkel gehalten (ein bisschen Lounge). Einziges wandfüllendes Bild ist der Gingerboy hinter der Bar. Daneben hat man Einblick in die Küche. Gäste werden schnell und freundlich von der auschließlich jungen weiblichen Crew bedient.

Und das Gute daran: wir sind in in drei MInuten mit dem Rad da.

Kategorien: Restaurant

Kommentare: 0

Suchen:

Text eingeben und Eingabe drücken

Neue Artikel:

Kategorien:

Archiv: