Lovely Rita

7. September 2012 

Wieder im Kino, dieses Mal Chico und Rita, ein Zeichentrickfilm nur für Erwachsene ;).

(Quelle: www.kinokalender.de)

Inhalt: Der Film, als wehmütige Rückblende angelegt, beginnt mit dem gealterten Chico, der im Havanna der Gegenwart sein Leben als Schuhputzer fristet. Er hört im Radio eine Melodie, die er einst für seine große Liebe Rita komponiert hat. Als sie sich 1948 in Havanna begegneten, war er ein talentierte Pianist und sie eine lebenslustige Sängerin und Tänzerin, aber schon die erste Nacht endet im Streit. Ein Musikwettbewerb führt sie wieder zusammen, doch ihre eifersüchtige Liebe, Wankelmut und Stolz bringt die beiden immer wieder zusammen und trennt sie auch wieder. Während sie in New York, Hollywood und Las Vegas Karriere macht, arbeitet er als Begleiter von Dizzy Gillespie, Ben Webster und Tito Puente. Als Chico aus den USA abgeschoben wird, hat auf Kuba die Revolution gesiegt, und seine Musik wird, weil imperialistisch, verboten. Auch scheint er die Hoffnung aufgeben zu müssen, Rita je wiederzusehen.

Meine Meinung: In diesem poetisch anmutenden Animationsfilm von Tono Errando, Javier Mariscal, und Fernando Trueba schwelgt die Liebesgeschichte in Klischeebildern. Die Zeitreise ist dennoch nicht ganz unbeschwert, betrachteten die Amerikaner Kuba doch als exotisches Bordell, und das Liebespaar wurde in den USA mit weiteren Spielarten des Rassismus konfrontiert. Die grafische Ausdrucksform harmoniert perfekt mit der Musik von Bebo Vadés; es ist eine Chronik der Verschmelzung lateinamerikanischer Rhythmen mit Bebop und Swing. Beides, Bilder und Musik machen einen Besuch dieses Films lohnenswert.

Kategorien: Kino

Kommentare: 0

Kommentar schreiben :

Suchen:

Text eingeben und Eingabe drücken

Neue Artikel:

Kategorien:

Archiv: